Neues aus der Steuerlandschaft

Das Wichtigste fassen wir hier kurz und prägnant für Sie zusammen. Wir wünschen Ihnen eine aufschlussreiche Lektüre! 
Für mehr Übersicht – nutzen Sie den Filter:

Privatpersonen

Verkauf des Eigenheims:
Keine Spekulationssteuer für das Arbeitszimmer

11.09.2018
Wer seine privat genutzte Immobilie vor Ablauf der 10-jährigen Spekulationsfrist verkauft, zahlt auf den Gewinn keine Steuern. Das gilt auch für ein zugehöriges Arbeitszimmer, bei dem Werbungskosten geltend gemacht wurden. So hat das Finanzgericht Köln in einem aktuellen Urteil entschieden.

Weiterlesen …

Unternehmer

Mindestlohn wird wachsen:
Kommission empfiehlt zweistufige Steigerung

04.09.2018
Der gesetzliche Mindestlohn von aktuell 8,84 Euro brutto wird ab dem Jahr 2019 steigen. Zu diesem Ergebnis ist die Mindestlohnkommission gekommen. Demnach sollen Arbeitnehmer ab 1.1.2019 pro Stunde 9,19 Euro und ab 1.1.2020 dann 9.35 Euro erhalten.

Weiterlesen …

Unternehmer

Regeln bei kurzfristiger Beschäftigung:
Anteilige Verdienstgrenze gibt es nicht mehr

28.08.2018
Zeitlich befristete 450-Euro-Jobs sind vor allem bei Schülern und Studenten beliebt. Sofern sie höchstens drei Monate ausgeübt werden, gelten sie als nicht berufsmäßig und sind von der Sozialversicherungspflicht befreit. Eine Umrechnung des Lohns auf die Beschäftigungstage ist dabei nicht mehr notwendig.

Weiterlesen …

Privatpersonen

Kosten für das Seniorenheim:
Erkrankungen rechtfertigen die Unterbringung

21.08.2018
Die Kosten für den Aufenthalt im Seniorenheim sind erheblich, werden aber nur bei Krankheit als außergewöhnliche Belastungen anerkannt. Dabei darf das Finanzamt nicht zwischen gängigen und altersbedingten Beschwerden unterscheiden. Das hat das Finanzgericht Niedersachsen entschieden.

Weiterlesen …

Unternehmer

Firmenevent als Arbeitslohn:
Auch Agenturhonorar ist steuerpflichtig

14.08.2018
Arbeitgeber beauftragen gerne Veranstaltungsagenturen, um Events für ihre Mitarbeiter auf professionelle Weise zu organisieren. Nach einem neuen Urteil des Finanzgerichts Köln ist allerdings schon das Honorar dafür als steuerpflichtiger Arbeitslohn zu werten.

Weiterlesen …

Privatpersonen

Zuordnung von Darlehen:
Nachträgliche Änderungen sind nicht mehr möglich

07.08.2018
Wer ein Grundstück erwirbt, um es teils privat zu nutzen und teils zu vermieten, sollte bei der Zuordnung der Darlehen gut aufpassen. Denn auch wenn sich die Entscheidung als ungünstig herausgestellt, ist eine nachträgliche Änderung nicht mehr möglich. Das hat das Finanzgericht Köln kürzlich beschlossen.

Weiterlesen …

Privatpersonen

Kosten bei Krankheit und Tod:
Belastungen gelten oft als zumutbar

01.08.2018
Arztrechnungen, Todesanzeigen, Sarg und Trauerfeier: Viele Kosten fallen an, wenn das Leben zu Ende geht. Welche davon zumutbar sind, regelt § 33 Absatz 1 Absatz 3 des Einkommensteuergesetzes. Ein neues Urteil des Bundesfinanzhofes zeigt, dass auch bei Krankheitskosten nicht viel steuerlicher Spielraum besteht.

Weiterlesen …

Unternehmer

Schlechte Nachricht für Landwirte:
Fiskus beendet Vorschaltmodelle für Vorsteuerabzug

24.07.2018
Vermietet ein Unternehmer Flächen an einen Landwirt, darf er auf die Steuerfreiheit seiner Umsätze nicht länger verzichten. Dabei war diese Vorgehensweise gängig als Vorschaltmodell für den Vorsteuerabzug: 70 Prozent aller Landwirte haben davon Gebrauch gemacht. Das hat der Bundesfinanzhof nun beendet.

Weiterlesen …

Freiberufler

Arztpraxis unter der Lupe:
Das interessiert den Sonderprüfer vom Finanzamt besonders

17.07.2018
Wird einer Arztpraxis eine Umsatzsteuer-Sonderprüfung angekündigt, sollte man gut darauf vorbereitet sein. Denn dabei wird nicht nur kontrolliert, ob alle Leistungen in punkto Umsatzsteuer korrekt behandelt, sondern auch zutreffend erfasst wurden. Das kollidiert nicht selten mit der ärztlichen Schweigepflicht.

Weiterlesen …

Unternehmer

Existenzgründer

Freiberufler

Werbefilm ist keine Kunst:
Werbefilmproduzenten gelten als Gewerbetreibende

10.07.2018
Ist die Umsetzung eines Werbefilms ähnlich künstlerisch wie zum Beispiel das Schreiben eines Buches? Nein, entschied das Finanzgericht Köln. Dementsprechend sind Honorare dafür keine Einkünfte aus selbständiger, sondern aus gewerblicher Tätigkeit – mit entsprechenden steuerlichen Auswirkungen.

Weiterlesen …