Neues aus der Steuerlandschaft

Das Wichtigste fassen wir hier kurz und prägnant für Sie zusammen. Wir wünschen Ihnen eine aufschlussreiche Lektüre! 
Für mehr Übersicht – nutzen Sie den Filter:

Unternehmer

Sanierung der Hoffläche:
Asphaltierung zählt zu Herstellungskosten

25.05.2020
Wenn der Hof zwischen Wirtschafts- und Wohngebäude neu asphaltiert wird, handelt es sich dabei nicht um Erhaltungsaufwand. Vielmehr ist die Sanierung als Herstellung eines selbständigen Wirtschaftsgutes zu sehen. Entsprechend müssen die Kosten für die Dauer der Nutzung abgeschrieben werden.

Weiterlesen …

Privatpersonen

Unfall am Arbeitsweg:
Krankheitskosten gelten als Werbungskosten

18.05.2020
Wenn ein Unfall zwischen Wohnung und Arbeitsplatz geschieht, können die dadurch entstehenden Krankheitskosten als Werbungskosten geltend gemacht werden. Die Entfernungspauschale hat dabei keine Abgeltungswirkung, wie der Bundesfinanzhof kürzlich in einer Pressemeldung klargestellt hat.

Weiterlesen …

Privatpersonen

Wohnungsverkauf nach weniger als 10 Jahren:
Keine Steuerpflicht trotz temporärer Vermietung

11.05.2020
Der Bundesfinanzhof hat Klarheit in die Versteuerung von Veräußerungsgewinnen gebracht: Wer seine selbstbewohnte Immobilie weniger als zehn Jahren besitzt und im Veräußerungsjahr für kurze Zeit vermietet hat, zahlt dennoch keine Steuern auf den erzielten Gewinn.

Weiterlesen …

Privatpersonen

Kleinbetragsrenten aus Altersvorsorgebeträgen:
Kapitalabfindungen sind einkommensteuerpflichtig

04.05.2020
Die Kapitalabfindung für eine Kleinbetragsrente kann förderunschädlich ausbezahlt werden. Auf den kompletten Betrag ist allerdings Einkommensteuer zu zahlen. Dabei spielt es keine Rolle, ob für den ursprünglich geschlossenen Vertrag noch eine Zertifizierung besteht.

Weiterlesen …

Unternehmer

Förderung für Homeoffice:
KMU und Handwerk erhalten Unterstützung

06.04.2020
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert kleine und mittlere Unternehmen sowie Handwerksbetriebe bei der schnellen Schaffung von Homeoffice-Plätzen. Bis zur Hälfte der Kosten für ein vom BMWi zugelassenes Beratungsunternehmen werden dabei zurückerstattet.

Weiterlesen …

Unternehmer

Zuflussfiktion bei Gesellschaftern:
Ausnahmen bei bestehender Zahlungsunfähigkeit

30.03.2020
Steuerpflichtige Einnahmen entstehen erst bei Überweisung oder Auszahlung. Anders ist dies bei beherrschenden Gesellschaftern einer Kapitalgesellschaft. Hier gilt die Annahme, dass ihre Ansprüche zum Zeitpunkt der Fälligkeit fiktiv zugeflossen sind – sofern die Gesellschaft zahlungsfähig ist.

Weiterlesen …

Unternehmer

Steuerfestsetzung für Kraftfahrzeuge:
Zulassungsbescheinigung gilt als Grundlagenbescheid

26.03.2020
Auch bei so genannten Registrierungszulassungen ist für das Finanzamt nur ein Tag entscheidend: Nämlich der, an dem die Zulassungsbescheinigung für das Fahrzeug erstellt wurde. Dazu ist weder die Aushändigung des Fahrzeugscheins noch die Übergabe eines amtlichen Kennzeichens Voraussetzung.

Weiterlesen …

Unternehmer

Entgeltumwandlung für die Altersversorgung:
Wenn der Bankberater versagt, muss der Arbeitgeber nicht haften

23.03.2020
Es ist nicht vorgeschrieben, dass sich ein Arbeitgeber um Vermögensfragen seiner Angestellten kümmert. Erteilt er aber Auskünfte zu Themen wie Altersversorgung, müssen die Fakten stimmen. Eine Haftung besteht jedoch nicht, wenn fehlende oder falsche Informationen des Bankberaters zu Nachteilen führen.

Weiterlesen …

Privatpersonen

Wahlrecht bei der Steuerveranlagung:
Antrag kann auch noch nachträglich gestellt werden

13.03.2020
Steuerzahler haben die Möglichkeit, die Einbeziehung von Kapitalerträgen in die Einkommensteuerveranlagung nachträglich zu beantragen. Denn § 32d Absatz 4 ESTG räumt ihnen ein unbefristetes Wahlrecht ein. So lange die Steuerfestsetzung noch änderbar, ist also auch die Antragsveranlagung noch möglich.

Weiterlesen …

Unternehmer

Auswirkungen des Brexit:
Umsatzsteuer- und Zollrecht bleiben noch wie gehabt

02.03.2020
Nach Verabschiedung des Ratifizierungsgesetzes ist es amtlich: Großbritannien hat die EU verlassen. Zwar konnte ein „harter Brexit“ durch langwierige Verhandlungen abgewendet werden. Dennoch stellen sich Unternehmer zu Recht die Frage, wie es nun – gerade auch im Umsatzsteuer- und Zollrecht – weitergeht.

Weiterlesen …