Neues aus der Steuerlandschaft

Das Wichtigste fassen wir hier kurz und prägnant für Sie zusammen. Wir wünschen Ihnen eine aufschlussreiche Lektüre! 
Für mehr Übersicht – nutzen Sie den Filter:

Steuerberater für Privatpersonen

Klare Regeln beim Spendenabzug:
Nur freiwillige Zuwendungen werden anerkannt

22.05.2017
Spenden an gemeinnützige Organisationen werden in der Regel aus freien Stücken geleistet. Anders lag der Sachverhalt bei einer Steuerzahlerin, die die Geldbeträge aufgrund einer Schenkungsauflage zahlte. Für das Finanzamt fehlte die Freiwilligkeit – und damit die Voraussetzung für einen Spendenabzug.

Weiterlesen …

Steuerberater für Unternehmer

Rechnungstellung bei KfZ EU-Exporten:
So vermeiden Sie Risiken beim Kfz-Verkauf

15.05.2017
Für Autohäuser ist es eine gängige Praxis: Bei Kfz-Verkäufen im innereuropäischen Ausland stellen sie zunächst eine Bruttorechnung aus und ersetzen sie durch eine Nettorechnung, sobald die Ausfuhrnachweise vorliegen. Doch dieses Vorgehen birgt eine Menge Risiken, die man unbedingt kennen sollte.

Weiterlesen …

Steuerberater für Unternehmer

Steuerberater für Existenzgründer

Steuerberater für Freiberufler

Aufbewahrung von Rechnungen:
Archivierungs-CDs des Lieferanten allein reichen nicht aus

08.05.2017
Es könnte so praktisch sein, wenn Lieferanten für ihre Kunden einfach alle Rechnungen und Lieferscheine auf eine CD brennen und archivieren könnten. So müsste sich niemand mehr um die aufwändige Aufbewahrung kümmern. Nur leider lehnt das Bayerische Landesamt für Steuern diese Praxis nach wie vor ab.

Weiterlesen …

Steuerberater für Privatpersonen

Steuersparen in der Familie:
Zuwendungsnießbrauch kann sich lohnen

02.05.2017
Um Steuern zu sparen, verlagern Eltern gerne Vermögen und die zugehörigen Einkünfte auf die einkommenslosen Kinder. Lohnenswert kann aber auch ein unentgeltlicher Zuwendungsnießbrauch an einer Mietimmobilie sein. Dazu muss das Vermögen nicht unbedingt auf den Nachwuchs übertragen werden und verbleibt bei den Eltern.

Weiterlesen …

Steuerberater für Unternehmer

Steuerberater für Existenzgründer

Steuerberater für Freiberufler

Wissenswert für Überschussrechner:
Jenseits der Gewinngrenze gibt es keinen Investitionsabzugsbetrag

24.04.2017
An manchen Zahlen kann man rütteln wie man will: Einmal gesetzt, lassen sie sich nicht mehr verändern. Das gilt auch für die Gewinngrenze von 100.000 Euro, die für alle Unternehmen relevant ist, die einen Investitionsabzugsbetrag nutzen möchten. So hat das Finanzgericht Schleswig-Holstein kürzlich entschieden.

Weiterlesen …

Steuerberater für Unternehmer

Erträge ohne Erbschaftssteuer:
Für nichtrechtsfähige Stiftungen gelten Sonderregeln

18.04.2017
Nichtrechtsfähige Stiftungen haben weder eine eigene Rechtspersönlichkeit noch eigenes Vermögen. Daher können sie auch nicht mit Ersatzerbschaftssteuer belegt werden. Das hat der Bundesfinanzhof entschieden und widerspricht damit der wirtschaftlichen Betrachtungsweise von Finanzamt und Finanzgericht.

Weiterlesen …

Steuerberater für Privatpersonen

Getrennt und doch zusammen:
Gemeinsame Veranlagung ist dennoch möglich

10.04.2017
Aus steuerlicher Sicht ist das Aus einer Ehe gekommen, wenn auch die Wirtschaftsgemeinschaft nicht mehr besteht. Im Umkehrschluss heißt das jedoch: Ist die Trennung nur räumlicher Art, kann unter gewissen Voraussetzungen dennoch eine Zusammenveranlagung möglich sein.

Weiterlesen …

Steuerberater für Unternehmer

Steuerberater für Existenzgründer

Steuerberater für Freiberufler

Wissenswert für Kassenbesitzer:
Zählprotokoll ist keine Pflicht, aber sicherer

03.04.2017
Ein Zählprotokoll ist die schriftliche Dokumentation, wie viele Geldscheine und Münzen sich bei Ladenschluss in der Kasse befinden. Für eine ordnungsgemäße Buchführung ist das nicht unbedingt notwendig. Dennoch raten wir Ihnen in unserem aktuellen Newsletter aus gutem Grund dazu.

Weiterlesen …

Steuerberater für Privatpersonen

Weiterbildung als Werbungskosten:
So setzen Sie Ihre Schulungsmaßnahmen richtig ab

27.03.2017
Mit einer Weiterbildungsmaßnahme entstehen neue Chancen – aber auch erhebliche Kosten. Um die steuerlich geltend zu machen, ist der richtige Zeitpunkt entscheidend. Im Gegensatz zur beruflichen Erstausbildung handelt es sich bei einer Weiterbildung um Werbungskosten – und die sind im Abflussjahr anzusetzen.

Weiterlesen …

Steuerberater für Privatpersonen

Vorsicht bei der Wahl der AfA-Methode:
Während der Abschreibung ist kein Wechsel möglich

20.03.2017
Wenn ein Immobilienbesitzer die degressive Gebäude-AfA zur Abschreibung nutzt, kann er später nicht mehr zur Abschreibung nach der tatsächlichen Nutzungsdauer wechseln. Das hat das Finanzgericht Baden-Württemberg in seinem Februar-Newsletter geschrieben und damit auf ein Urteil von 2015 verwiesen.

Weiterlesen …