Neues aus der Steuerlandschaft

Das Wichtigste fassen wir hier kurz und prägnant für Sie zusammen. Wir wünschen Ihnen eine aufschlussreiche Lektüre! 
Für mehr Übersicht – nutzen Sie den Filter:

Freiberufler

Klare Anweisung an die Betriebsprüfer:
Steuerdaten dürfen nicht länger als notwendig gespeichert werden

19.10.2015
Bei Steuerdaten handelt es sich um sensible Informationen, die man nicht gerne aus der Hand gibt. Werden sie im Zuge einer Betriebsprüfung in digitalisierter Form angefordert, dürfen sie vom Finanzamt nicht länger als unbedingt nötig gespeichert werden. Das hat der Bundesfinanzhof so entschieden.

Weiterlesen …

Freiberufler

Gute Nachricht für Künstler und Publizisten:
2016 wird der Künstlersozialabgabesatz gleichbleiben

12.10.2015
Immer im Herbst entscheidet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales über den Künstlersozialabgabesatz des Folgejahres. Für 2016 bewährt sich dabei das Stabilisierungsgesetz, das im vergangenen Jahr verabschiedet wurde. Demzufolge wird die Abgabe auch 2016 bei 5,2 Prozent bleiben.

Weiterlesen …

Privatpersonen

Zuwendungen für Flüchtlinge:
Bundesfinanzministerium vereinfacht die Spendenregelungen

05.10.2015
In Anbetracht des wachsenden Flüchtlingsstroms ist die Spendenbereitschaft deutlich gestiegen. Aus diesem Grund hat das Bundesfinanzministerium in Absprache mit den obersten Finanzbehörden der Länder die Verwaltungsregelungen sowohl für Spender als auch für gemeinnützige Hilfsorganisationen gelockert.

Weiterlesen …

Privatpersonen

Darlehen zwischen Eltern und Kindern:
Finanzgericht nimmt zur Vertragsanerkennung Stellung

30.09.2015
Geldgeschäfte zwischen nahen Verwandten gestalten sich oft schwierig. Dass bei der Vertragsdurchführung mit minderjährigen Kindern besondere Maßstäbe anzusetzen sind, zeigt ein Urteil des Niedersächsischen Finanzgerichts. Dabei erkannte das Finanzamt die Zinsbelastung nicht als Betriebsausgaben an.

Weiterlesen …

Unternehmer

Entscheidung zur Umsatzsteuerschuld:
Bauleistende können Vertrauensschutz in Anspruch nehmen!

21.09.2015
In einem Rechtsschutzverfahren hat das Finanzgericht Münster entschieden, dass sich Bauleistende bei zwischenzeitlicher Veränderung der Rechtslage auf Vertrauensschutz und somit auf die damals gültige Verwaltungsauffassung berufen können. Damit gaben die Richter einer Baufirma Recht, die gegen einen Umsatzsteuerbescheid aus dem Jahr 2011 geklagt hatte.

Weiterlesen …

Unternehmer

​Gute Nachricht für Arbeitgeber:
Gesetzgeber lockert Aufzeichnungspflichten für Mindestlöhne

15.09.2015
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat den bürokratischen Aufwand bei der Dokumentation von Lohnzahlungen nach dem Mindestlohngesetz deutlich reduziert. Zum 1. August 2015 ist eine neue Verordnung in Kraft getreten, bei der eine Aufzeichnung in vielen Fällen nicht mehr notwendig ist.

Weiterlesen …

Existenzgründer

Wissenswertes für Existenzgründer:
Für Umsatzsteuer-Vorauszahlungen gelten klare Fristen

07.09.2015
Was ist die 10-Tages-Fiktion? In einer aktuellen Kurzinformation erläutert die Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen die zeitliche Zuordnung von Umsatzsteuer-Vorauszahlungen und Einnahmen-Überschussrechnungen. Dabei bringt die Behörde Klarheit in den Umgang mit der 10-Tages-Fiktion.

Weiterlesen …

Steuertermine September 2015:
Nicht vergessen!

01.09.2015
Sehen Sie hier wann Ihre Steuerzahlungen im September 2015 zu leisten sind.

Weiterlesen …

Privatpersonen

Steueraspekte im Trennungsfall:
Scheidungskosten sind außergewöhnliche Belastungen

31.08.2015
Prozesskosten, die unmittelbar bei einer Scheidung entstehen, sind als außergewöhnliche Belastungen anzusehen und können entsprechend steuerlich geltend gemacht werden. Das hat das FG Münster im Juni 2015 entschieden und damit die Vollziehung eines Einkommenssteuerbescheides ausgesetzt.

Weiterlesen …

Privatpersonen

Schuldzinsen gelten weiterhin als Werbungskosten:
Klarheit für Vermieter oder Verpächter

24.08.2015
Das Bundesfinanzministerium hat sich in einem aktuellen Schreiben zum steuerlichen Umgang mit Schuldzinsen geäußert. Danach können sie als Werbungskosten auch dann nachträglich geltend gemacht werden, wenn die Immobilie veräußert wird und der Erlös nicht die verbliebenen Schulden tilgen kann.

Weiterlesen …